Der tote Spion A Deadly Game - Serientitel: Castle

Der tote Spion     A Deadly Game

- Serientitel:    Castle

 Regie: Rob Bowman  Drehbuch:  Andrew W. Marlowe

  • The death of a man who was involved in a simulated spy game leads Castle and Beckett to wonder where exactly the game ends and reality begins. Against this backdrop, Castle and Beckett struggle inwardly with their feelings for each other, even though Beckett is officially dating Demming and Castle is severely behind in his writing for the second Nikki Heat book. After receiving advice from family and friends, both come to separate decisions that could make or break their relationship in the future.
  • Ein Mann wird erschossen, als er an einem Spion-Abenteuer teilnimmt. Es sieht alles nach einem Profimord aus. Doch wo ist die Grenze zwischen Spiel und Realität? Es stellt sich heraus, dass der Tote von einem Mitarbeiter des Spion-Abenteuer-Veranstalters als Kurier missbraucht wird. Der Mitarbeiter nutzt das Firmenequipment nicht nur um Pässe und Firmenausweise erfundener Länder und Firmen für das Spiel zu produzieren, er fälscht damit auch Pässe existierender Länder. Hier ging es konkret darum, dass junge ukrainische Jugendliche ihm 5000 € dafür bezahlten, Ausweise zu bekommen, die es ihnen erlauben würden, in den USA Alkohol zu kaufen.
    Als Castle Beckett fragt, ob sie am Wochenende Zeit für ihn hat und mit ihm zusammen in seine Strandvilla in den Hamptons fahren würde, belügt sie Castle und behauptet arbeiten zu müssen. Castle bekommt aber mit, dass sie das Wochenende in einem Strandhaus zusammen mit Demming verbringen will. Castle ist schwer enttäuscht und sieht sich nun endgültig als Verlierer im Kampf um ihr Herz. Als Beckett ihm nun erklärt, dass sie ihn angelogen hat, damit er nicht sauer ist, weil sie nun mit Demming zusammen ist, gibt Castle auf, sieht sich als Verlierer um ihr Herz und erklärt allen, dass dies sein vorerst letzter Fall sein wird und er sich den ganzen Sommer über in seine Strandvilla in den Hamptons zurückziehen will, um Bücher zu schreiben. Alle, auch Beckett, sind geschockt, hatten doch alle im Team längst bemerkt, dass Castle eine engere Beziehung mit Beckett ersehnte und auch Beckett sich schon lange nur noch Freunden hingab, die nie wirklich eine Chance hatten und die sie nur als Alibi benutzte, um Castle auf Distanz zu halten. Demming war auch für Beckett nur ein Spiel, hatte nie eine Chance und sollte nur dazu dienen Castle zu provozieren. Jetzt endlich begreift nun auch Beckett, dass sie den Bogen womöglich schon überspannt hat. Zuerst ist es Javier Esposito der Beckett klarmacht, dass Castle ganz sicher nicht wegen seiner Recherchen jeden Tag zu ihnen kommt. Er macht ihr klar, dass er schon genug recherchiert hat, um mindestens fünfzig neue Bücher schreiben zu können. Esposito sagt ihr aber auch, dass Castle ganz sicher nicht dabei zusehen will, wie sie mit Demming zusammen kommt. Esposito hat, genau wie der Rest des Reviers, längst mitbekommen, dass Beckett mit Castle zusehends spielt und nicht merkt, wie sehr sie ihn dabei verletzt. Beckett, die schon lange mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Castle empfindet, wird klar, dass sie ihn durchaus auch verlieren kann und womöglich schon verloren hat, wenn sie ihm keine Chance gibt. Dies wird ihr auch dadurch bewusst, dass der nun sichtlich um Distanz bemühte Castle am nächsten Tag nur noch einen Becher Kaffee für sich mitbringt und nicht wie bisher auch einen für sie. Auf einer von Castles Pokerrunden mit seinen Autorenfreunden wird der Fall diskutiert. Die anderen Autoren meinen, dass die Spiongeschichte und auch die falschen Pässe ganz sicher eine tolle Story wären, sie diese in ihren Büchern aber nur benutzt hätten, um von den wahren Gründen für den Mord abzulenken. Mit diesem Denkansatz kommt sehr schnell der in finanziellen Schwierigkeiten steckende Geschäftspartner des Opfers ins Spiel. Der hätte Zeit und Motiv gehabt, hat aber auch ein Alibi: Er schlief mit der Ehefrau des Opfers. Wiederum ist es Castle, der die richtige Idee hat. Er stellt fest, dass das Opfer immer für zwei Personen Spionabenteuer bezahlte. Er bezahlt auch für eine Frau, die er einst zufällig in einem Museum kennenlernte und mit der er als Spionteam die Abenteuer gemeinsam erleben wollte. Die von ihrem Leben gelangweilte Hausfrau kann sich die Abenteuer nicht leisten. Ihr (grundlos) eifersüchtiger Ehemann wird als Mörder entlarvt. Castle erscheint am nächsten Tag nicht mehr im Revier. Nun ist es Roy Montgomery der nach Abschluss des Falls Beckett darauf hinweist, wohin es führen kann, wenn Menschen nicht ehrlich zueinander sind. Beckett beendet daraufhin ihre Beziehung mit Demming, denn tief in ihrem Inneren will sie schon lange nur noch Castle. Demming war für sie letztlich nur ein oberflächlicher Flirt, der nur dazu diente, dass ihr Castle nicht zu nahe kommen kann. Castle war ihr aber längst näher gekommen, als sie sich das selber eingestehen wollte. Beckett ist deshalb sehr mitgenommen, als sie den leeren Stuhl ansieht, auf dem Castle sonst immer saß. Endlich begreift sie, wie viel er ihr inzwischen bedeutet und dass auch sie in ihm längst mehr als nur einen Freund sieht. Castle bleibt dem Revier aber fern, da er nicht mehr so einfach weiter neben der Frau sitzen möchte, die offensichtlich seine Gefühle nicht erwidern kann und die mit Demming in kurzer Zeit Zärtlichkeiten austauschte, die ihm stets verwehrt blieben. Das Beckett ihre Beziehung mit Demming beendet hat, weiß er nicht. Er kann aber auch die Gedanken an eine solche Beziehung vor seinen Augen nicht mehr länger ertragen. Beckett hingegen beginnt zu begreifen, dass sie Castles Anwesenheit und Freundschaft als zu selbstverständlich ansah. Es wird ihr klar, dass sie sich zu ihm bekennen muss, wenn sie ihn, der nun jede Hoffnung auf eine gemeinsam Beziehung verloren hat, nicht endgültig verlieren will. Als sie auf der für Castle veranstalteten kleinen Abschiedsparty im Revier sich ihm endlich öffnen will, platzt dessen Ex-Frau und Verlegerin Gina dazwischen und nimmt Castle in Beschlag. Sie erklärt Beckett, dass sie als seine Verlegerin mit ihm zusammen den Sommer über in die Hamptons fahren wird, um sicherzustellen, dass er endlich wieder Bücher schreibt und nichts anderes tut. Erst jetzt wird Beckett wirklich bewusst, dass sie Castle möglicherweise verloren hat, eine Option, die sie bisher nicht in Erwägung gezogen hatte.

  • Rien n'est ce qu'il semble être dans l'enquête que mènent Castle et Beckett sur l'assassinat d'un agent des renseignements. Pendant ce temps, la romance de Beckett avec Demming menace sa relation avec Castle, ce qui conduit les deux partenaires à réfléchir à leurs sentiments.

  • Spie, detective, killer, sembra la trama di "intrigo internazionale" ma è tutto finto. Un'agenzia promette esperienze al limite della realtà a clienti che vogliono prendersi una vacanza "diversa" impersonando un agente segreto. Uno di questi clienti viene trovato morto e solo dopo alcune indagini si scopre la vittima non è dell'FBI o della CIA. Le indagini si concentrano sull'agenzia ma la realtà è un'altra: nella vita privata della vittima non tutto è limpido e si scopre che un'altra partecipante al "gioco" è più di un'amica: il colpevole è il marito. Sullo sfondo, Beckett e Demming fanno ormai coppia fissa e Castle capisce di essere di troppo e decide che questo sarà l'ultimo caso in collaborazione con la polizia. Si avvicina l'estate e Castle incalzato dal suo editore (nonché ex moglie) deve finire il suo ultimo libro. Viste le assenze della madre (impegnata in un tour estivo) e della figlia (in un campo scuola) decide di cambiare aria e di andare nella sua casa al mare, invita anche Beckett che rifiuta. Sul finale Beckett capisce che non può fare a meno dello scrittore e sembra scaricare Demming, quando decide di affrontare Castle arriva la sua ex moglie. I due ex coniugi dichiarano che si stanno riavvicinando e si avviano per le vacanze estive. Castle promette a Beckett di tornare da lei in autunno.

 Gaststars:
Stephen J. Cannell (lui-même)
Dean Cates (Roger Farraday/Shawn Caldwell)
Michael Connelly (lui-même)
Vinson Corbo (Carter)
Melissa De Sousa (Liz Penn)
David Kelsey (Ken Fisher)
Monet Mazur (Gina Griffin)
Allison McAtee (Andrea Fisher)
James Patterson (lui-même)
Mitch Pileggi (Hans Brauer)
Ian Reed Kesler (Hugo Morrison)
David Starzyk (Lee Copley)
Lucia Sullivan (Melinda Farraday)
Michael Trucco (Tom Demming)
Rick Worthy (Jason Penn)


Rollenname     Schauspieler
Nathan Fillion

  • Richard Castle - Nathan Fillion
  • Det./Capt. Kate Beckett - Stana Katić
  • Det. Javier Esposito  -   Jon Huertas
  • Det. Kevin Ryan  -   Seamus Dever
  • Dr. Lanie Parish -    Tamala Jones
  • Alexis Castle - Molly C. Quinn
  • Martha Rodgers - Susan Sullivan
  • Cap. Victoria Gates  -   Penny J. Jerald
  • Hayley Vargas -  Toks Olagundoye
  •  Produktion:
    Andrew W. Marlowe
    Rob Bowman
    Rene Echevarria
    Laurie Zaks
    Armyan Bernstein

    Idee:

    Andrew W. Marlowe
Castle wird als „Comedy-Drama“ bezeichnet, das sich von anderen Kriminalserien durch den durchgehend leichten Ton und die humorvollen Dialoge abhebt. Die ständigen verbalen Zweikämpfe zwischen Castle und Beckett – ähnlich wie bei Das Model und der Schnüffler oder Remington Steele – tragen stark zum Charme der Serie bei.
Castle ist eine US-amerikanische Krimiserie, die von 9. März 2009 bis 16. Mai 2016 auf ABC lief. Sie umfasst acht Staffeln mit insgesamt 173 Folgen. Im Mai 2016 hat ABC die Serie nach acht Staffeln eingestellt.Die Serie spielt in New York City und ist benannt nach ihrer Hauptfigur, dem berühmten Krimiautor Richard (Rick) Castle, gespielt von Nathan Fillion. Nachdem zwei Morde exakt wie in seinen Romanen beschrieben verübt wurden, wird er seitdem von der Polizei um Hilfe bei deren Aufklärung gebeten. Castles Gegenpart ist die ermittelnde Polizistin Kate Beckett.


 

Nathan Fillion
Richard Castle
Nathan Fillion
Stana Katić
Kate Beckett
Stana Katić
Jon Huertas
Javier Esposito
Jon Huertas
Seamus Dever
Kevin Ryan
Seamus Dever
Tamala Jones
Dr. Lanie Parish
Tamala Jones

Molly C. Quinn
Alexis Castle
Molly C. Quinn
Susan Sullivan
Martha Rodgers
Susan Sullivan
Penny Johnson Jerald
Victoria Gates
Penny J. Jerald







Bilder:
Nathan Fillion at the Guardians of the Galaxy premiere in July 2014

By Mingle Media TV - https://www.flickr.com/photos/minglemediatv/14528931570/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34156419

 Stana Katić - Katic in May 2010
 By Tyler Parker - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12244565

 Von http://www.VancityAllie.com - Stana Katic (Castle)Uploaded by Tabercil, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9558442

 Von Genevieve719 - cropped from http://www.flickr.com/photos/genevieve719/6841602162/in/photostream, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18723948

 Von Jennifer - Flickr: Seamus Dever Castle Paley Event 10a, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13719955

 Von Toglenn - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10765329

 Von GenevieveUploaded by MyCanon - Molly Quinn, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20034449

 Von Jennifer - Flickr: Susan Sullivan Castle Paley Event 10a, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13719952

 Von Genevieve - Penny Johnson Jerald, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28363913

Text:  CC-by-sa-3.0